Zum Inhalt

Im Interview: Fabian Weiss

Mensch, wie schnell die Zeit vergeht. Plötzlich ist September. In vierzehn Tagen wird im Quatsch Comedy Club gezaubert und ich freue mich schon sehr darauf!

Vorher habe ich allerdings noch Fabian ausgequetscht. Er ist der Kopf hinter „it`s magic!“, denn er hatte die Idee zu dieser Show.

fabian-weiss

Im Grunde genommen hätte ich ihn auch persönlich befragen können. Wir sehen uns nämlich ziemlich oft. Aber dann wäre der Charme der Email-Interviews irgendwie dahin, also musste auch er sich an den Laptop setzen und mir schreiben. Ha!

Das Ergebnis gibt`s nun hier im Blog.

Emailinterview mit Fabian Weiss (durchgeführt von Sara Ritter):

Sara Ritter: Wie bist du zum Zaubern gekommen?

Fabian Weiss: Meine Mama hat mir zum 7. Geburtstag einen Zauberer für meine Geburtstagsparty geschenkt. Das fand ich so toll, dass der Zauberer auf meinen Wunsch hin noch zwei weitere Jahre zu meinem Geburtstag gezaubert hat. Ungefähr zu der Zeit begann ich auch, mich intensiv mit der Zauberei zu beschäftigen und erste Kunststücke einzustudieren. Das ist jetzt schon über 30 Jahre her und ich erinnere mich daran, als wäre es erst gestern gewesen…

Bist du vor einer Show quirlig oder ruhst du in dir selbst? Pflegst du ein Ritual vor einer Show?

Eigentlich bin ich vor einer Show ruhig und vor allem konzentriert. In Gedanken gehe ich nochmal den Ablauf der Show durch. Auch etwas Anspannung ist immer dabei. Das ist aber wichtig, denn die Anspannung verwandelt sich während der Show in Energie und Konzentration.

Wie lange arbeitest du an einem Effekt, bis du ihn öffentlich aufführst?

Das ist unterschiedlich. Auf jeden Fall teste ich den Effekt zwischendurch bei Freunden und Bekannten, bevor er auf die „große“ Bühne kommt.

Wo kommen dir die besten Ideen?

Die kommen meistens dann, wenn ich überhaupt nicht damit rechne. Der Ort ist dabei gar nicht so wichtig. Meist grüble ich schon längere Zeit über eine Idee oder einen Effekt und irgendwann – meist in einem entspannten Moment – kommt die Lösung herbeigeflogen.

Welcher ist dein liebster Ort, um zu entspannen?

In einem schönen Café mit leckerem Kaffee.

Was hast du immer dabei, wenn du verreist?

Auf jeden Fall ein Kartenspiel, etwas Papier und einen Stift, um Ideen aufzuschreiben. Du hast mir ja schon öfter Notizbücher geschenkt. Und trotzdem liebe ich meine Loseblattsammlung mit Kritzeleien und Notizen.

Hast du ein Lebensmotto? Welches Zitat / Motto inspiriert dich?

„Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s gemacht.“ Leider weiß ich nicht, von wem es stammt.

Welche Frage würdest du gern einmal gefragt werden? (Und dann beantworte sie uns doch gleich bitte auch.)

Wie ist es, eine regelmäßige Zaubershow in einem 5-Sterne-Luxushotel zu haben?

Antwort: Toll. 🙂

Vielen Dank, Fabi!

 

Published inKünstler

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.